Projekt Kinaesthetics Romania

Um was geht es?

Das Projekt Transfer of professional expertise in the field of “Kinaesthetics in the care” (Mai 2013 bis Juli 2016) hat zum Ziel, in Rumänien eine fachlich wie auch finanziell autonome Kinaesthetics Länderorganisation aufzubauen. Dieses Projekt wird vom Schweizer Beitrag an die erweiterte EU unterstützt.

Ziele des Projektes

Das Projekt verfolgt die folgenden Zielsetzungen:

  • Das ganze Spektrum des Bildungsprogramms Kinaesthetics in der Pflege ist auf der Grundlage der Qualitätsstandards der EKA in Rumänien verfügbar.
  • Das Wissen und Können von Kinaesthetics in der Pflege breitet sich in Rumänien aus und wird zu einer Schlüsselkompetenz des Pflegepersonals.
  • Die Kinaesthetics-TrainerInnen in Rumänien bilden nach dem Modell von Kinaesthetics Schweiz einen Berufsverband und arbeiten in diesem Netzwerk zusammen, um Kinaesthetics in Rumänien weiterzuentwickeln.

Warum tun wir das?

Seit 2005 engagiert sich die stiftung lebensqualität im Auftrag der European Kinaesthetics Association EKA zusammen mit der Caritas Alba Iulia für die Entwicklung des Kinaesthetics Know-hows in Siebenbürgen. Um die Aufbauarbeit bis 2016 in einen nachhaltigen Prozess zu überführen, ist es wichtig, dass in Rumänien

  • die Kinaesthetics-TrainerInnen in der Lage sind, alle Basiskurse selbst in rumänischer und ungarischer Sprache durchzuführen.
  • sich der Berufsverband Kinaesthetics Romania selbst finanzieren kann.
  • die TrainerInnen-Ausbildungen von rumänisch und ungarisch sprechenden AusbilderInnen gestaltet werden können.

Die Aktivitäten

Basiskurse
Bis Ende 2016 werden durch die Kinaesthetics-TrainerInnen von Rumänien insgesamt mindestens 40 Basiskurse organisiert.

  • TrainerInnen-Ausbildung
    Bis 2016 werden in Rumänien insgesamt sechs TrainerInnen-Ausbildungen organisiert. Das heißt, dass Kinaesthetics Romania bis Ende 2016 über ca. 70 ausgebildeteKinaesthetics-TrainerInnen Stufe 1, 2 und 3 verfügt.
  • Aufbau der Kinaesthetics-Plattform
    Auf der internetbasierten Kinaesthetics-Plattform wird die gesamte Administration der Bildungsanlässe, die gemeinsame Curriculums-Entwicklung, der Austausch zwischen den TrainerInnen usw. organisiert. Sie ist das soziale Netzwerk, durch welches sich Kinaesthetics in rumänischer und ungarischer Sprache durch das gemeinsame Zusammenwirken von vielen Menschen weiterentwickeln kann.
  • Öffentlichkeitsarbeit
    Kinaesthetics muss in Rumänien bekannt gemacht werden. Dazu werden Kurzfilme und Fachartikel über die Wirksamkeit von Kinaesthetics in Fachmedien und eigenen Publikationen veröffentlicht. Zusätzlich finden bis Ende 2016 in ganz Rumänien über 40 Infoveranstaltungen statt.

Die Finanzierung

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf CHF 560'000.
Der Schweizer Beitrag an die erweiterte EU hat sich mit CHF 248'934 massgeblich an der Finanzierung des Projektes beteiligt. Der Rest des Betrages wird durch Eigenleistungen der stiftung lebensqualität, der Caritas Alba Iulia und von Kinaesthetics Romania bzw. durch Spenden und Gönnerbeiträge aufgebracht.

Informationen unter

www.kinaesthetics.ro

www.swiss-contribution.ro

www.swiss-contribution.admin.ch/romania